„Seligenstädter Musikgeschichte“ von M. Spahn

„Seligenstädter Musikgeschichte“ von M. Spahn

Beim Freibiertrinken zeigten wir dem Festkommitee, daß der Schweiß eines Musikanten wieder ersetzt werden muß. Während der drei Festtage haben wir sage und schreibe 12 Hektoliter Bier ge……!

Eins ist gewiss: so hart die Zeiten waren – „Kinder von Traurigkeit“ waren Seligenstädter Musiker nie. Und Bläser waren und sind das schon mal gar nicht.

Dieser Beitrag, zur Erinnerung an Joachim Zahn, dessen wertvolle Chronik leider verschollen ist, enthält Ausführungen über ein Stück Musikgeschichte, die zu unserer Seligenstädter Heimatgeschichte gehört.

Diesen Artikel Teilen: