Kammer- / Sinfonieorchester

Ein Kammerorchester in einer Stadtkapelle? Das kann doch gar nicht sein? Doch!

Das Orchester besteht aus circa 35-40 Laienmusikern, die von Cornelia Scholz, einer professionellen Konzertmeisterin, und dem Dirigenten Roman Zöller angeleitet werden. Und so schön ein Streicherleben doch ist, es fehlt doch etwas Lautes, Forsches, die andächtigen und majestätischen Töne. Im Kammerorchester spielen Streicher und Holz- bzw. Blechbläser, die je nach Projekt leicht variieren aber mittlerweile zu einem festen Team gewachsen sind.

In wöchentlichen Proben (donnerstags ab 19.45 Uhr) und konzentrierten Wochenendproben vor den Konzertprojekten wird mit viel Spaß an den Werken gearbeitet. Stimmproben gestalten die Erarbeitungsphase noch effektiver, immer mit dem Ziel vor Augen – zwei mal im Jahr den Applaus des Publikums zu verdienen.

Das Kammerorchester, das als besonders reiselustige Truppe bekannt ist, hat seine Zuhörer bereits die letzten Jahre ganz umweltfreundlich mit seinen Klängen an ferne und teils verwunschene Orte entführt: Boarding an der Tür zu St. Marien sozusagen. Wir waren in der Neuen Welt (Dvorak), auf dem kahlen Berge (Mussorgski), im Zeltlager der Polowetzer und haben dort den Khan gepriesen (Borodin). In Russland haben wir mit weißen und schwarzen Schwänen spanisch getanzt (Tschaikowski). Und auch Kurztrips nach Wien zum Schauspieldirektor standen auf dem Programm. Unvergessen auch unser letztes Konzert mit der Reise in die Romantik, quasi eine Europarundreise zu Grieg nach Norwegen, Wieniawski nach Polen, in die griechische Mythologie mit Brahms Schicksalslied und ins Theater an der Wien zu Beethovens Chorfantasie. Letzteres sticht auch durch seinen Text hervor:

Wenn der Töne Zauber walten und des Wortes Weihe spricht, muss sich Herrliches gestalten, Nacht und Stürme werden Licht.

Fantasie für Klavier, Chor und Orchester in c-moll op. 80

Und bevor wir unsere Zuhörer auf weite Reise entführen, entführt Roman uns ins Reich der richtigen Töne, des richtigen Rhythmus und der passenden Dynamik.

Im Fokus der letzten Jahre standen auch immer wieder Großprojekte mit den anderen Orchestern aus der Stadtkapelle. Wie zum Beispiel die „Schenkungsouvertüre“. Diese wurde eigens von Thomas Gabriel komponiert zum Anlass des 1200 jährigen Jubiläums der Schenkung Ober-Mulinheims, dem heutigen Seligenstadt, von Ludwig dem Frommen an Einhard. Und bei der 110 Jahrfeier der Stadtkapelle konnten wir einen „filmmusik-reifen“ Auftritt mit der „Seligenstädter Suite“ von Nicolas Rügenberger stemmen.

Weiter zu den anderen Orchestern:

Schülerorchester
J
ugendorchester
Jugend-Streichorchester
ReFreshed Orchester
Großes Blasorchester

ProbenzeitDonnerstags, 19:45 Uhr
ProbenortVereinsheim Seligenstadt
ZielgruppeStreicher aller Altersgruppen, sinfonische Bläser
Roman Zöller
Musikalische Leitung Kammerorchester

Roman studierte Schulmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt im Hauptfach Klavier, weitere Schwerpunkte seiner Ausbildung waren Orchesterleitung, Chorleitung und Gesang. Er ist Gymnasiallehrer an der Einhardschule Seligenstadt mit Schwerpunkt Musik in den Fächern Musik und Mathematik. Zudem ist er Chorleiter in verschiedenen erstklassigen Chören im Raum Seligenstadt.

Cornelia Scholz
Konzertmeisterin

Tatkräftig Unterstützung bekommt das Kammerorchester durch Cornelia Scholz, Instrumentalpädagogin, Konzertmeisterin und Solistin in verschiedenen Ensembles im Großraum Frankfurt.